IoT and Me Wettbewerb 2021 – Projektstart im Ehrle Gesundheits Centrum

- 📖🕓≈ 3 min -

Herzlich Willkommen zu meinem ersten Blogbeitrag. Für die, die mich nicht kennen, stelle ich mich einmal kurz vor. Ich heiße Mareica Apel, bin 18 Jahre alt und wohne in Ettenkirch. Im September habe ich meine Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement in der Niederlassung Ravensburg angefangen.

Ich nehme an dem diesjährigen IoT and Me Wettbewerb teil. Wir, die Auszubildenden und Studenten der Minol-ZENNER-Gruppe, haben die Möglichkeit bekommen, mit Hilfe von Sensoren und mit unseren Ideen uns auszuprobieren und zu experimentieren. Hierfür haben wir drei verschiedene LoRaWAN® Sensoren zur Verfügung gestellt bekommen. Einmal den Sensative Strips Multi-Sensor + Drip, ein Sensative Strips Presence und ein Browan Tabs Object Locator. Damit wir die Werte auslesen können, haben wir Zugänge für Visualisierungstools wie die B.One Gallery und Grafana bekommen.

In diesem Beitrag möchte ich Euch nun ein paar kleine Einblicke in mein Wettbewerbs-Projekt geben.

Mein Anwendungsfall: Raumbelegung Überwachung mit LoRaWAN®

Für alle, die den Blogbeitrag über die Teilnehmer*innen des aktuell stattfindenden „IoT and Me“-Wettbewerbs nicht gelesen haben: Mit meiner Idee möchte ich im Ehrle Gesundheits Centrum den Alltag vereinfachen.

Ich habe mir überlegt die Sensoren in den Behandlungsräumen zu befestigen, um mit einem Blick zu sehen, ob sich darin gerade ein Kunde befindet oder ob der Raum frei ist. Zusätzlich zur aktuellen Raumbelegung kann gesehen werden, wie die Temperatur in dem Raum ist, und ob das Licht an oder aus ist.

Der Einsatzort

Wo genau befestige ich die Sensoren?

Den für den Wettbewerb zur Verfügung gestellten Sensative Strips Multi-Sensor inklusive Magnet habe ich unten an der Tür mit doppelseitigem Klebeband befestigt und den Sensative Strips Presence habe ich am Patientenstuhl seitlich befestigt, auch mit doppelseitigem Klebeband. Immer wenn sich ein Kund auf den Stuhl setzt, erkennt der Sensor den Kunden und es wird angezeigt das gerade ein Kunde im Raum ist. Zusätzlich zeigt der Sensative Strips Multi-Sensor, dass die Tür geschlossen ist.

Sensative Strips Presence am Patientenstuhl
Sensative Strips Multi-Sensor an der Tür 

Der Hintergrund meiner Idee

Ich finde es einfach praktischer, wenn man auf einen Blick sehen kann, ob der Raum frei oder belegt ist.

z.B. in folgender Situation:

Ein Kunde kommt ohne Termin rein und ein Mitarbeiter hat gerade zufällig den Kunden zu behandeln. Mit Hilfe der Sensoren kann der Mitarbeiter jetzt ganz einfach auf dem Computer nachschauen, ob sich gerade ein anderer Kunde im Behandlungszimmer befindet und muss nicht extra nach hinten laufen, um nachzuschauen.

Visualisierung der Sensordaten in Grafana – Ansicht bei geöffneter Türe
Visualisierung der Sensordaten in Grafana – Ansicht bei geschlossener Türe

Mein Anwendungstool zur Visualisierung

Für mein Projekt benutze ich den Visualisierungstool Grafana. Mit Grafana habe ich eine gute Übersicht über den Türstatus, Anwesenheitsstatus, die Raumtemperatur und die Beleuchtungsstärke.

Kurzinterview mit weiteren Einblicken

In diesem Blogbeitrag habt ihr jetzt schon einen kleinen Einblick über mich und mein Projekt bekommen. Wie es weiter geht, wie ich insgesamt mit meinem Projekt zurechtgekommen bin und wie mir dieser allererste „IoT and Me“-Wettbewerb gefallen hat, erfahrt Ihr bald in einem kurzen Interview.

Empfohlen5 EmpfehlungenVeröffentlicht in Anwendungsfälle, Grafana, Minol ZENNER – IoT and Me, Minol-ZENNER-Gruppe, Visualisierung

Zum Thema passende Artikel

Kommentare